Brot für die Welt 2018/19 - Integration durch gute Ernten

 

Die in Armut lebende Bevölkerung von Gambela in Äthiopien muss ihre knappen Ressourcen mit mehr als 400.000 Flüchtlingen aus dem angrenzenden Südsudan teilen. Dort tobt seit 2013 ein brutaler Bürgerkrieg. Viele Menschen suchen daher im Nachbarstaat Zuflucht nicht nur in Camps sondern auch in den Dörfern. Das führt zu Spannungen, weil sie mit den Einheimischen um Weideland, Ackerflächen oder den Fischen in den Flüssen konkurrieren.

 

Der Entwicklungsdienst der Äthiopischen Evangelischen Kirche, Dekane Yesus, möchte die Lebensbedingungen der Menschen in drei Landkreisen der Region Gambela verbessern und bietet Schulungen, unter anderem im Gemüseanbau und in der Kleintierzucht, an und organisiert Zusammenkünfte zum gegenseitigen Kennenlernen und zum Austausch der Sorgen und Nöte.

Dieses Projekt steht stellvertretend für die vielen Projekte der 60. Aktion 2018 von Brot für die Welt.

 

Mit folgenden Spenden wird viel bewirkt:

 

Süßkartoffelstecklinge für 20 Familien 40,00 Euro

200 kg Mais-Saatgut (für16 ha Land) 70,00 Euro

4 Ziegen zum Aufbau einer Zucht 160,00 Euro

 

Näheres über dieses Projekt erfahren Sie, wenn Sie den folgenden Link aufrufen.

https://www.brot-fuer-die-welt.de/projekte/aethiopien-hunger/


Dem aktuellen Gemeindebrief liegt ein Überweisungsschein bei, mit dem Sie Ihre Spende an Brot für die Welt überweisen können.