Mobile Jugendarbeit West/ Botnang

Die Gesellschaft für Mobile Jugendarbeit West/ Botnang wurde von der Evangelischen Gesellschaft Stuttgart e.V., dem Caritasverband Stuttgart und den jeweiligen evangelischen und den katholischen Kirchengemeinden in den Stadtteilen Stuttgart West und Botnang gegründet. Die Gedächtnis- und Rosenbergkirchengemeinde ist in der Gesellschafterversammlung mit einem Sitz vertreten. Seit 1987 setzt die Gesellschaft für Mobile Jugendarbeit soziale und kirchliche Interessen und Ziele im Auftrag der Kirchengemeinden um.

Die Arbeit konzentriert sich auf Jugendliche und junge Erwachsene, die sozial benachteiligt und in ihrer persönlichen Entwicklung gefährdet sind.

 

 

Arbeitsfelder der Mobilen Jugendarbeit

Durch regelmäßige aufsuchende Arbeit im Stadtteil (Streetwork) gehen wir auf Jugendliche und junge Erwachsene zu und nutzen diese Methode zum Aufbau und zur kontinuierlichen Pflege von Kontakten und Beziehungen zur Zielgruppe und anderen Personen und sozialen Gruppen im Sozialraum (bspw. Anwohner von Treffpunkten). Wir treffen die jungen Menschen da, wo sie sich aufhalten und bieten unsere Unterstützung an.

 

Hilfe und Unterstützung kann, wenn gewünscht, durch Einzelhilfe/ Einzelberatung kurz- oder langfristig gewährleistet werden. Oft wird hierbei das Angebot zur Unterstützung beim Bewerbungsschreiben angenommen.

 

Des Weiteren bieten wir Gruppen/Cliquen aus dem Stadtteil die Möglichkeit, mit uns in Form von regelmäßiger Clubarbeit (Gruppenarbeit) zusammenzuarbeiten. Momentan besteht ein Club „Crazy Girls“ mit fünf Mädchen im Alter von 13 – 14 Jahren, der sich einmal in der Woche in den Räumen der Mobilen Jugendarbeit trifft. Im Familien- und Nachbarschaftszentrum (FuN) in Botnang trifft sich der Jungsclub BrainBros regelmäßig mit sieben Jungs.

Jugendliche kommen auch spontan zum Tischkickern, Reden oder zum gemütlichen Chillen auf unseren Sofas vorbei.

 

Die vierte Säule unserer Arbeitsschwerpunkte bildet die Gemeinwesen- und Gremienarbeit. Hier vertreten wir einerseits die Interessen der jungen Menschen in verschiedenen Gremien, versuchen jedoch auch andererseits zwischen unterschiedlichen Interessensgruppen im Sozialraum zu vermitteln. Immer mit der Zielsetzung, Interessen zusammenzuführen und das friedliche und gegenseitig akzeptierende Miteinander aller im Stadtteil und somit das soziale Zusammenleben zu fördern.

 

Zudem unterstützen wir Jugendliche und Kinder bei schulischen und beruflichen Fragen. Als Vertreter der Jugendhilfe sind wir im Stuttgarter Westen an einer Werkrealschule, einer Realschule für Mädchen, einem Gymnasium und an zwei Grundschulen tätig.

Innerhalb der Schulsozialarbeit gibt es verschiedene Projekte mit Klassen, Einzelhilfe, Elternarbeit und Beratung von Lehrkräften.

Bei der Berufseinstiegsbegleitung unterstützen wir einzelne Schüler/-innen individuell bei dem Erreichen des Schulabschlusses und ihrem Weg in die Ausbildung.

 

Rebekka Febel

 

Anschrift:

Schloßstraße 98

70176 Stuttgart

Tel.: 0711/ 630 780

Mail: west@mja-stuttgart.de

www.mobile-jugendarbeit-stuttgart.de