Dietrich Buxtehude: Das Jüngste Gericht

Konzert des Figuralchors

© Lutz Stegemann

Figuralchor

Sonntag, 17. November | 18 Uhr | Gedächtniskirche

 

Figuralchor der Gedächtniskirche Stuttgart und Solisten

Barockorchester collegium musicum stuttgart

Leitung: Alexander Burda

 

In dem lange als verschollen geltenden und erst 1924 wieder aufgefundenen Werk warnt Buxtehude vor den Gefahren eines lasterhaften Lebens. In barocker Drastik schildert er einen von Dämonen bevölkerten Höllenglauben, dessen Abgrund sich unter Posaunengetöse am Tag des Jüngsten  Gerichts auftut. Dazu bedient er sich zweier Antagonisten: Eine gute und eine böse Seele liefern sich in fünf Kantaten einen musikalischen Schlagabtausch.

Während die böse Seele dionysische Trinkgelage feiert („Ich kann nicht mehr, ganz voll und toll bin ich gesoffen“), preist die gute Seele den Wein als Sinnbild der göttlichen Liebe. Durchzogen wird das als Hauptwerk Buxtehudes angesehene Oratorium von 1683 zudem von einer göttlichen Stimme, dem Bass-Solo, das den Frommen Frieden und Erlösung verheißt, während es für die Unbelehrbaren in der Katastrophe des Gerichts kulminiert.

Ein in seiner Mischung aus noch spätmittelalterlichen und schon frühbarocken Todes- und Erlösungsvisionen musikalisch und kulturgeschichtlich bedeutsames Werk!

 

Karten: 17 € an der Abendkasse und 14 € im Vorverkauf im Gemeindebüro, Seidenstr. 73

oder nach den Gottesdiensten bei Mesnerin Clarissa Soder

 

Näheres über den Figuralchor der Gedächtniskirche erfahren Sie   hier