Mitarbeiterbrief Nr. 1: Information zur Corona-Krise

Liebe Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter unserer Kirchengemeinde,

und plötzlich steht vieles still! Unsere Aktivitäten und der selbstverständliche Umgang miteinander sind unterbrochen. Kontakte sollen vermieden oder auf wenige Menschen reduziert werden. Die Kinder wurden in eine lange freie Zeit geschickt. Viele Termine im Kalender sind gestrichen, auch solche auf die man sich lange vorbereitet hat. Keiner weiß, wann wir in unser normales Leben zurückkehren können.

Das hat große Auswirkungen auf die Arbeit und auf das Privatleben. Manche von uns können damit gut umgehen und sich darauf einstellen, anderen jedoch macht es Angst.

Gott hat uns nicht gegeben den Geist der Furcht, sondern der Kraft und der Liebe und der Besonnenheit, heißt es im 2. Timotheus 1,7.

Aus dieser göttlichen Geisteskraft gilt es nun zu leben. Schöpfen wir aus Gottes Geisteskraft, damit wir die Herausforderungen dieser Tage annehmen können. Das wünschen wir Ihnen!

In der Tiefe unseres Lebens sind wir gehalten von Gott. Diese alte biblische Erfahrung soll uns verbinden.

Auch in unserer Kirchengemeinde müssen wir dazu beitragen, die Ausbreitung des Corona-Virus zu bremsen und unsere Gemeindeglieder und Gäste vor Ansteckung zu schützen. Aus diesem Grund fallen bis auf weiteres alle Gottesdienste und Andachten, Konzerte, Veranstaltungen und Gemeindekreise in unseren Kirchen und Gemeinderäumen aus.

Und wenn am Sonntag keine Kirchenglocken zum Gottesdienst einladen, bleibt uns doch der Moment für ein stilles ‘Vater Unser‘ oder ein Lied.

Wir informieren Sie über alle Änderungen in unseren Schaukästen und auf unserer Homepage: www.gedaechtnis-rosenberg-stuttgart.de.

Sollte es jemanden geben, der Hilfe oder Rat braucht, lassen Sie es uns wissen, telefonisch oder per Mail sind wir zu erreichen!

Bleiben Sie behütet!

Es grüßen Sie herzlich

Pfarrerin Heidi Essig, Pfarrerin Barbara Wenzlaff; 

Grüße auch von Stadtdekan Schwesig und Pfarrerin Eva Deimling